top of page

                                                            

EMDR

EMDR steht für Eye Movement Desensitization and Reprocessing, was auf Deutsch Desensibilisierung und Verarbeitung durch Augenbewegung bedeutet.

Unter Klienten oft "einmal musst du ran".

Dr. Francine Shapiro (USA ) entwickelte diese Psychotherapieform zur Behandlung von Traumafolgestörungen Ende der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts.

In Deutschland wird EMDR seit 1991 angewendet, 2006 wurde sie als wissenschaftlich begründete Therapiemethode anerkannt.

En zentrales Element ist die Nachbearbeitung der belastenden Erinnerung unter Nutzung bilateraler Stimmulation.

Die Klientin/der Klient folgt den Fingern des Therapeuten während dieser die Hand abwechselnd nach rechts und links bewegt. Die Stimmulation unterstützt das Gehirn, die eigenen Schutzkräfte zu akitivieren.

Eine EMDR-Sitzung ist vergleichbar mit einer Zugreise. Die Klientin/der Klient fährt noch einmal an dem Geschehen vorbei - aber aus sicherer Distanz und in Begleitung des Therapeuten.

Im weiteren Verlauf der Sitzung verblasst die belastende Erinnerung Stück für Stück. Die Klienten lernen mit den alten Erinnerungen und Gedanken umzugehen und können eine neue, angemessene Perspektive auf das Geschehen entwickeln.

Anwendungsgebiete:

-Trauer nach Verlusterlebnissen

-Ängstse

-Schmerzen

-Allergien

-Blockaden

-Ressourcenaktivierung

-Rauchentwöhnung

-Gewichtsreduktion

-Aufregung vor Prüfungen

-Vorbereitung auf neue Situationen, usw.

Ihr Anliegen ist in der Regel in 1-3 Sitzungen aufzulösen bzw. zu bearbeiten zusätzlich ist die psychologische Beratung mit inbegriffen.

Sie haben noch Fragen, die Sie gerne beantwortet haben möchten?

Dann schreiben Sie mir eine E-Mail oder rufen mich einfach an bzw. hinterlassen Ihre Rufnummer. Ich rufe gerne zurück.

Dies ersetzt keine ärztliche Behandlung.

Ich mache darauf aufmerksam, dass körperliche Krankheiten durch einen Arzt

diagnostiziert und behandelt werden müssen.

bottom of page